MENÜ
Zurück zur Liste
Reportage

Béziers und Die Schleusentreppe von Fonséranes

Die neun Schleusen von Fonséranes bei Béziers sind die am dritthäufigsten besuchte Sehenswürdigkeit im Languedoc-Roussillon, nach der Cité de Carcassonne und dem Pont du Gard. Im Schnitt passieren 8.000 Boote im Jahr die Schleusen. 300.000 Besucher kommen durchschnittlich jedes Jahr und bewundern das Bauwerk.

Die Schleusentreppe ist sowohl ein historisches Monument als auch ein technisches Meisterwerk. Sie wurde kürzlich 18 Monate lang renoviert. Dabei wurde sie als Sehenswürdigkeit hervorgehoben und für Besucher noch attraktiver gestaltet. Außerdem wurde der Besucherempfang modernisiert. Die Arbeiten wurden 2017 fertiggestellt.

 

Fonséranes: Eine Wassertreppe aus Schleusen

Ungewöhnliche Dimensionen

Die Schleusen bilden auf dem Canal du Midi eine „Wassertreppe“. Sie besteht aus acht ovalförmigen Kammern (sämtliche Schleusen auf dem Canal du Midi haben diese ovale Form) und neun Flügeltoren, mit deren Hilfe die Boote über eine Strecke von 312 Metern insgesamt 21,5 Meter Höhenunterschied überwinden können. Sie ist somit die größte Schleusentreppe Frankreichs und damit noch größer als die Treppe aus sieben Schleusen in Rogny auf dem Canal de Briare.

 

Ein Meisterwerk von Riquet: Die Schleusentreppe wurde von Pierre-Paul Riquet und seinen Mitarbeitern zu Ehren seiner Geburtsstadt Béziers erbaut und gilt als außergewöhnliches ingenieurtechnisches Meisterwerk aus dem 16. Jahrhundert. Sie zeugt von der großen technischen und wirtschaftlichen Entwicklung Frankreichs zu einer Zeit, in der das Land wahrscheinlich die technisch am weitesten entwickelte Nation der Welt war.

Sanierungsarbeiten: Durch die Arbeiten von 2016 bis 2017 wurde der Ort komplett umgestaltet. Ziel waren eine stärkere Hervorhebung und eine erhöhte Attraktivität für Besucher. Touristen profitieren seitdem von der neuen angenehmen und sicheren Infrastruktur. Sie können das Werk bewundern, sich über den Bau informieren und herausfinden, wie die Schleusentreppe funktioniert.

 

Besuch der Stadt Béziers

Befestigen Sie Ihr Boot auf dem Canal du Midi nahe der Schleusentreppe von Fonséranes. Unser Tipp: Während der Sommersaison können Sie in die kleine Touristenbahn steigen, die Sie in das ein Kilometer weit entfernte Städtchen Béziers bringt.
Die attraktive Stadt liegt auf einem Hügel und hoch über ihr thront die Kathedrale Saint-Nazaire. Zahlreiche alte Steinbrücken über dem Orb rahmen den Ort ein.
Béziers liegt inmitten der größten Weinbauregion Frankreichs und ist für seinen Wein und seine Stierkämpfe berühmt. Das entpannte Flair und der ruhige Charme machen die Stadt zu einem Ort der puren Erholung.

 

Die Geschichte von Béziers

Das Schicksal der Stadt änderte sich im Laufe ihrer Geschichte mehrfach auf drastische Weise. Im Jahr 36 v. Chr. war Béziers eine römische Kolonie und ein wichtiger Ort an der Straße zwischen Rom und Madrid. 1209 wurde die Stadt in Brand gesetzt. Ihre 20.000 Einwohner starben während der katholischen Kreuzzüge gegen die Kartharer. Im 19. Jahrhundert erreichte die Stadt dank des Wachstums des regionalen Weinbaus ihren Höhepunkt.

 

Sehenswürdigkeiten in Béziers

Was Sie sich in Béziers auf keinen Fall entgehen lassen sollten, ist ganz einfach ein Spaziergang durch die alten Straßen. Bewundern Sie die Architektur, kehren Sie in eines der vielen Geschäfte ein oder machen Sie in einem Café Pause und beobachten Sie die vorbeiflanierenden Menschen. Während Sie durch die Stadt spazieren, entdecken Sie verschiedene Sehenswürdigkeiten.

Damit Sie keine wichtige Sehenswürdigkeit verpassen, empfehlen wir Ihnen, zu Beginn das Fremdenverkehrsamt (Office de tourisme) zu besuchen. Dort erhalten Sie eine Broschüre mit vier verschiedenen Spaziergängen, die sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt führen.

 

Das Dürfen sie sich in Béziers auf keinen fall Entgehen lassen

Das 1859 gegründete Museum für Schöne Künste (Musée des Beaux-Arts) erhielt 1934 das Vermächtnis der Witwe von Jean-Antoine Injalbert und 1975 die Zeichnungen und Kunstsammlung von Jean Moulin. Unter den ausgestellten Werken sind Gemälde von Hans Holbein, Sébastien Bourdon, Géricault, Vincent van Gogh, Chaïm Soutine, Henri Goetz, Rubens und Delacroix.

Der Blumenmarkt von Béziers ist ein Muss für alle Besucher. Er findet jeden Freitagmorgen in der Allée Paul Riquet statt. Wenn Sie den Blumenmarkt in Béziers besuchen, lohnt sich eine Pause in einem der Cafés entlang der Allée Paul Riquet. Von hier aus können Sie dem geschäftigen Treiben auf dem Markt zusehen und die zahlreichen Farben und Düfte der Blumen genießen. Die Altstadt ist mit ihren vielen Geschäften und kleinen Gassen die perfekte Kulisse für einen Spaziergang. Und lassen Sie sich nicht den überdachten Markt nahe der Kathedrale entgehen. Er wurde kürzlich renoviert. Obwohl er nicht so groß ist, wie die überdachten Märkte von Narbonne und Nîmes, lohnt es sich, hier die Stadt in all ihren Facetten zu genießen. An diesen Orten spielt sich das Leben von Béziers ab.

Die Féria von Béziers zählt wahrscheinlich zu den größten Festivals Südfrankreichs. Während der ersten zwei Augustwochen verwandelt sich die Stadt in eine Festmeile. Gefeiert wird mit Feuerwerk, Straßenmusik und einem täglichen Stierkampf. Zeitgleich findet außerdem das bekannte Weinfest statt. Wenn Sie also Anfang August in Südfrankreich sind und ein großes Festival im Languedoc erleben wollen, sollten Sie sich die Féria von Béziers nicht entgehen lassen.

Die Kanalbrücke Pont-Canal ist ein weiteres ingenieurtechnisches Meisterwerk, das Mitte der 1850er Jahre erbaut wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt passierten die Boote den Orb und hatten so manches Mal mit dem hohen Wasserstand zu kämpfen, der bei Überschwemmungen auftrat. Aufgrund der Brücke wurde ein neuer Hafen angelegt, der den alten Hafen Port Notre-Dame ersetzte.

 

Béziers in der Literatur

„... Beziérs mit seinen auf einem wunderschönen Hügel gruppierten alten Dächern und Türmen bot einen solch fantastischen Anblick, wie sie es sich nur vorstellen können. Ich weiß nicht, welche Gestalt Béziers bei Tag annimmt, aber nachts ist sie wirklich glamourös!“

Henry James – aus „A little Tour in France (Eine kleine Reise durch Frankreich)“, 1884.

Artikel teilen

Lesen Sie auch

Nicols verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu.

Einverstanden ×