MENÜ
Zurück zur Liste
Reportage

Expertenmeinung: Lot-et-Garonne - authentisches und freundliches boots-revier

In Buzet-sur-Baïse leiten Sébastien und Nicole die Nicols-Basis, von der Sie eine charakteristische Region entdecken können, abseits ausgetretener Touristenpfade und im Gleichklang mit dem Wasser. Diese Liebhaber der Region haben viele Vorschläge, wie Sie aus Ihrer Hausbootfahrt ein ganz außergewöhnliches Erlebnis machen können.

Verliebt in ihre region

Wenn sie ihre Gefühle für ihre Umgebung beschreiben müssten, würden unsere Experten, Nicole und Sebastien, uns wohl sagen, dass sie eine Leidenschaft für ihre Region und ihre unbekannten Winkel haben. Sébastien, 44 Jahre alt, wurde am Ufer des Kanals geboren. „Lot-et-Garonne ist meine Region. Ich würde sie um nichts auf der Welt jemals verlassen", erklärt der Sohn eines Landwirts, der zwischen dem Kanal, der Baïse und der Garonne aufgewachsen ist. Als er als Kind die Boote auf dem Wasser sah, fragte er sich unweigerlich „wo kommen sie wohl her?" und „wo fahren sie wohl hin?" Als leidenschaftlicher Fan von schönen Autos arbeitete er zunächst im Bereich der Reparatur von Luxusautos. „Eine Welt von Enthusiasten, die den Wert von Dingen kennen", so Sébastien.

Diese Basis ist ganz wie die beiden. Sie ist ein Spiegelbild ihrer Persönlichkeit: organisiert, umgeben von gepflegten Grünanlagen und Freundlichkeit. Sie ist bescheiden - 13 Boote gehören dazu -,  freundlich und bietet den Urlaubern eine Oase der Ruhe und ein Konzentrat dessen, was die Region ausmacht.

Sébastien, Leiter des Hafens, beschreibt seine Arbeit wie die eines „Indiana Jones" des Alltags. „Wir arbeiten auf der Basis in Buzet-sur-Baïse seit 2001 und müssen uns ständig an die Bedürfnisse der Kunden anpassen. Es ist eine echte Herausforderung, unsere Bootsfahrer zufriedenzustellen." Nicole wiederum ist verantwortlich für den Empfang der Kunden, informiert und berät die Kunden von der Buchung bis zu ihrer Rückkehr in die Basis am Ende ihrer Flussfahrt mit dem Boot.

La base de Buzet en Aquitaine
Die Basis in Buzet in der Aquitaine

Eine authentische und freundliche region

Das Wichtigste für die beiden Manager: „Auf dem Fluss kann hinter jeder Ecke etwas Unerwartetes auf Sie warten. Lassen Sie sich überraschen!"

„Ein Bootsurlauber kommt nicht nach Lot-et-Garonne, um hier Menschenmassen zu sehen", kommentiert Sébastien. „Diese Region ist authentisch, und voller alter Mauerwerke und Geheimnisse. Die Covid-Jahre haben uns alle ausgelaugt. Jeder möchte herkommen und frische Luft schnappen. Und unsere Region ist dafür ideal", schließt er.

Diese Region bietet alles, was das Leben für Bootsurlauber angenehm macht. Die Schleusen sind zum großen Teil automatisch, die Skipper müssen nur wenig manövrieren. Im Gers werden einige Schleusen noch von Schleusenwärtern betrieben, die sich immer freuen, den Urlaubern zu helfen. „Das Passieren von Schleusen ist bei Groß und Klein ein Highlight, da es einen Moment des Austauschs und der Begegnung auf der Flussfahrt darstellt", erklärt Nicole.

Schleuse am Fluss Baïse

Nicole ist dem Charme des Departements erlegen: „Wenn ich höre, wie sich die Menschen auf der Straße begrüßen, zeigt das, dass Lot-et-Garonne eine Region ist, in der die Menschlichkeit einen besonders hohen Stellenwert hat. Die Menschen sind gastfreundlich, ohne sich zu verstellen."

Diese Gastfreundlichkeit überrascht viele Familien, die auf den Kanälen und Flüssen, schippern. Nicole beschreibt es am besten: „Der Bootsurlaub lehrt die Familien generell wieder, gemeinsame Augenblicke miteinander zu verbringen. Dadurch dass die Kinder und Jugendlichen bei den Manövern mithelfen müssen, bleiben ihre Smartphones und andere Accessoires in der Ecke liegen. Wir treffen viele Leute, die Angst haben, sich zu langweilen und es letztendlich schaffen, abzuschalten und ihren Hausbooturlaub in vollen Zügen zu genießen. Und genau darin liegt der Zauber dieses Departements: die Großherzigkeit ihrer Einwohner, die Naturverbundenheit und die Authenzität der Region.

Bains du Roy in Nérac

Eine region voller geschichte

Der Hafen in Buzet-sur-Baïse liegt an der Kreuzung zweier Wasserwege: dem Canal de Garonne und dem Fluss Baïse. In dieser Region gibt es viele verborgene Schätze, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Hören Sie auf die Tipps der Einwohner oder auf die Empfehlungen, von denen man über Mundpropaganda hört.

Beginnen wir mit dem Canal de Garonne, dessen größte Sehenswürdigkeiten unsere Reiseführer aufzählen:

  • Nicole zufolge sollte man nach Mas d’Agenais fahren, um dort ein Kunstwerk von Rembrandt zu bewundern. „Es ist kein Geheimnis, aber dieser kunsthistorische Schatz kann in der Stiftskirche St.Vincent entdeckt werden." Das Beste ist, dass die Schiffe direkt neben der Stiftskirche anlegen können.
  • In Fontet erwarten eine Wassersportstation und ein Freizeitzentrum die Reisenden. Angeln, Picknick, süßes Nichtstun, Baden ... Und das alles direkt unter dem Bug des Bootes.
  • Sébastien: „Castets-en-Dorthe, wo der Canal des Deux Mers endet, ist ein kleines, angenehmes und sympathisches Städtchen, das einen Besuch wert ist. Die Freizeitkapitäne können dort das Château du Hamel besichtigen.
  • „In Sérignac-sur-Garonne sollte man im Rathaus nach den Kirchenschlüsseln fragen, um den schraubenförmigen Glockenturm zu besichtigen. Diese Art von Glockenturm ist einzigartig in Aquitanien. Von seiner Art gibt es nur einige wenige in ganz Europa.
  • In Agen, der Pflaumenstadt, gibt es etwas, das man unbedingt ausprobieren sollte: über die zweitlängste Kanalbrücke Frankreichs (539 m) fahren. „Sie führt direkt in das Stadtzentrum von Agen, Hauptstadt der Gastronomie im Südwesten Frankreichs."
  • „Ab Castelsarrasin/Moissac bestehen die Gebäude aus dem berühmten roten Backstein und werden immer typischer für Toulouse", erklärt Sébastien. Entlang des Wassers trifft man immer wieder auf Klöster, Abteien und Kirchen. Dabei kann man sich dem Tarn nähern, um eine andere Landschaft zu sehen.

Wenn Sie sich auf Ihrer Nicols-Hausbootfahrt für eine Fahrt auf dem Fluss Baïse entscheiden, fehlt es auch hier nicht an Schmuckstücken:

  • Die Geschichte von König Heinrich IV und seiner Musketiere wird Sie nach Nérac und Condom führen. „Nérac ist eine kleine mittelalterliche Stadt, deren Hafen mitten im Stadtzentrum liegt. Nehmen Sie den kleinen Touristenzug, um die Stadt mit einem Touristenführer zu besichtigen", fügt Sébastien hinzu.

Nérac, mittelalterliches Städtchen (©bulle-communication)

  • Wussten Sie schon, dass Moncrabeau die Stadt ist, in der Leonardo da Vinci die Mona Lisa gemalt hat? Wahrscheinlich nicht. Und das aus gutem Grund: „Jeden Sommer veranstaltet die Akademie der Lügner das Festival der Lügner am ersten Sonntag im August. Diese jahrhundertealte Tradition ermöglicht es allen Lügnern, ihre Gewohnheit zu pflegen und Klatsch zu erzählen - und dabei meistens zu übertreiben", erzählt uns Nicole.

Zu tisch!

Wenn es eine Region gibt, in der „gutes Essen" verankert ist, dann ist es zweifellos der Südwesten. Beschränken Sie sich nicht auf die klassische und unübertroffene Foie Gras oder Pflaumen, denn noch zahllose andere Delikatessen warten darauf, entdeckt zu werden.

„Sie werden fast überall in Lot-et-Garonne Entenbrust in absolut jeder Form antreffen", versichert Nicole.

Und vergessen Sie nicht, dass Castelsarrasin die wahre Hauptstadt des Cassoulet ist!

 „Und was den Armagnac angeht, so ist es Condom, das man besuchen sollte. Genießen Sie diese regionale Alkoholspezialität mit Vorsicht", empfiehlt der Verwalter des Hafens.

Ehre, wem Ehre gebührt! Weniger als 300 m vom Flusshafen entfernt befindet sich die Winzergenossenschaft Buzet-sur-Baïse, die für Besucher geöffnet ist. Die sollten Sie nicht verpassen, wenn Sie Weinliebhaber sind.

Weinkeller: „Les Vignerons de Buzet"

Nérac ist für die Melone das, was für Marmande die Tomate ist! Dieses Mal ohne Vorsicht zu genießen!

„Im Sommer gibt es in fast allen Dörfern am Flussufer Nachtmärkte. Einfach ideal für das Abendessen. Man kann direkt vor Ort essen oder sich die lokalen Spezialitäten einpacken lassen und mitnehmen", betont Sébastien, der seine Märkte und ihre lebhafte, angenehme Geschäftigkeit, liebt.

An Tischen fehlt es nicht: Es gibt zahlreiche Restaurants, die auf hungrige Esser warten. Nicole und Sébastien geben Ihnen die besten Adressen.

Die Tipps für das erste Mal am Hausboot

Die erste Flusskreuzfahrt kann etwas aufregend sein, das wissen Nicole und Sébastien. Beide sind schon vor Ihrer Ankuft für Sie da, und helfen Ihnen, alles bestmöglich vorzubereiten. Allerdings haben sie noch einige Tipps für Sie parat.

Sébastien: „Man sollte nichts planen und akzeptieren, dass man sich treiben lassen kann. Es kommen immer wieder Überraschungen auf Sie zu, eine Schleuse kann beispielsweise defekt sein, sodass Ihre Tagesplanung durcheinander gerät, aber dadurch entdecken Sie vielleicht einen schönen unbekannten Ort in der Umgebung. Das macht den Charme einer Bootsfahrt auf einem Fluss aus - unvorhergesehe Ereignisse gelassen zu akzeptieren und das Beste daraus zu machen." Das haben wir verstanden: Vorbereitung kann nützlich sein, aber zuviel Planung ist ein Hemnis für den Spaß, den man auf dem Wasser haben kann.

Nicole hält einen Ratschlag für alle ihre Kunden und zukünftigen Kunden bereit: „Unterhalten Sie sich mit den Einheimischen. Gastfreundschaft wird in dieser Region großgeschrieben und es ist fast schon eine Tradition, Geheimtipps zu geben." Stellen Sie sich darauf ein, viele Bekanntschaften zu machen!

Lokale Märkte: Orte der Begegnung (hier der Markt von Condom)

Sébastien fügt hinzu: „Die ganze Besatzung sollte sich an der Navigation beteiligen. Ob es sich darum handelt, einen Pfahl einzuschlagen, um für die Nacht anzulegen oder um eine Schleuse zu passieren, jeder muss mit anpacken. Und jedem wird es Spaß machen, seine Aufgabe verantwortungsvoll zu erfüllen."

Die richtigen worte

Welche Wörter beschreiben die Wassersportbasis von Buzet-sur-Baïse für ihre Verwalter am besten?

Authentizität und Natur für Nicole.

Begegnungen und Teilen für Sébastien.

Überzeugen steht jetzt auf dem programm

Der Moment ist gekommen, unsere liebenswerten Touristenführer zu verlassen. Jetzt bleibt nur noch eines: eine widerstrebende Person zu überreden nach Lot-et-Garonne an Bord eines Nicols-Boots zu kommen.

„Kommen Sie her und entdecken Sie eine wenig bekannte Region, die voller Reichtümer und Überraschungen steckt. Besuchen Sie uns wegen unserer Kulturschätze und unserer Gastronomie. Erleben Sie unsere Region zu zweit, mit Freunden oder Ihrer Familie. Dieses Land ist ein Schlaraffenland, in dem man gut lebt, gut isst und miteinander teilt!", entgegnet Sébastien.

„Das Risiko einzugehen und sich in der Gegend zu verlieren, um nachher umso besser wieder zu sich selbst zu finden, lohnt sich! Diese Region steckt voller wunderbarer Überraschungen. Es gibt so viel zu entdecken, dass eine einzige Bootsfahrt auf dem Fluss dazu nicht ausreicht. Es gibt so viele Menschen auf der Erde, wie wir in Lot-et-Garonne Freundlichkeit zu geben haben", schließt Nicole ab.

Picknick am Ufer des Flusses Baïse

Um die von Nicols angebotenen Hausboottouren in der Region Aquitanien, im Lot & Garonne zu entdecken, besuchen Sie unsere Website.

Artikel teilen

Lesen Sie auch

MAIS DE